Aufnahme

Bitte richten Sie Ihre telefonische Erstanfrage für eine Aufnahme in die Gutenhalde an unseren Sozialdienst.

Ihr Ansprechpartner bei Fragen zu Anmeldung und Aufnahme:

Jens RümmeleJens Rümmele
Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Sozialdienst, Telefon 0711/77 05 81-80
E-Mail an Herrn Rümmele senden

Falls Sie uns nicht persönlich erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht - wir werden uns so bald wie möglich bei Ihnen melden.

 

 

Bei einer telefonischen Erstanfrage klären wir, welche Unterlagen für die Anfrage benötigt werden. Neben der Falleingabe des Jugendamtes sind vor allem Klinik- und Sozialberichte, aus denen die Vorgeschichte und die Problematik, die zur Anfrage führt, hervorgehen, sehr wichtig. Diese senden Sie bitte an folgende Anschrift:

Jugendhilfe Gutenhalde
z. Hd. Hr. Rümmele
Gutenhalde 30
70794 Filderstadt
FAX Nr. 0711/77 05 81-79

Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Infotermin auf der Gutenhalde vereinbaren. Unser Ziel ist es dabei, den jungen Menschen kennen zu lernen und mit allen Beteiligten über mögliche Perspektiven und unser Angebot zu sprechen.

Das Vorgespräch führt unser Sozialdienst, es dauert ca. 1 Stunde mit einer anschließenden Führung durch die Werkstätten und Wohnbereiche der Gutenhalde. Aufgrund des Gespräches und der Abwägung einer therapeutischen Zielsetzung erfolgt eine Zu- oder Absage der Einrichtung. Da für den Erfolg der Hilfe bei uns die Eigenmotivation der jungen Menschen besonders wichtig ist, soll nach dem Infotermin eine zeitnahe  Rückmeldung durch ihn selbst erfolgen, ob er sich eine Aufnahme in unsere therapeutische Wohngruppe vorstellen kann.

Bei einer Zusage beraten wir weiter und vereinbaren den weiteren Hilfeplanungsprozess mit den entsprechenden Modulen der Arbeitstherapie und der intensiven systemischen Elternarbeit.


Wir sorgen für alle notwendigen Rückmeldungen an die betreuenden Sozialarbeiter/Ärzte/Angehörigen.

Nachdem wir uns mit dem Jugendamt über die Kostenübernahme verständigt haben, kann ein Termin für eine Aufnahme vereinbart werden. Im Rahmen der Hilfeplanung verstehen wir die erste Phase nach Hilfebeginn (mind. 8 Wochen) als ein Clearing über die Ziele der Maßnahme.